Ordnung ins Leben bringen

 

Wohlstand kann zur Bürde werden: Ein Ferienhaus da, eine Yacht dort, alles will instand gehalten werden.

Durch ungeschicktes Handling gehen Werte verloren, wird Material doppelt beschafft, und die wertvollsten Weine bleiben ungetrunken in einer Kellerecke bis sie ungeniessbar werden.

Die wahren Fehler passieren jedoch meist bei den Finanzen. Fast immer fehlt der professionelle Überblick.

Eine wohlhabende Person ist genau so zu betrachten wie eine gut geführte Firma: nicht nur Abläufe sind übersichtlich und dennoch bequem organisiert, sondern auch die Ressourcen sind unter Kontrolle. Im Endeffekt geht nichts über eine konsolidierte Buchhaltung.

Was beobachten wir häufig – was können wir verbessern

  • Die Erbfolge wird oft naiv gestaltet: Patron > Ehefrau > Kinder. Die Kinder kommen zu spät oder gar nicht mehr in den Genuss des Erbes.
  • Werden nur Vermögenserträge ausgeschüttet, denkt man in Nominal- statt Realerträgen. Gleichzeitig verführt dieses Denken zu riskanten Hochzinsanlagen.
  • Auf diversen Bankdepots fuhrwerken verschiedenen Banker: der eine erhöht den Aktienanteil, der andere senkt ihn – niemand erkennt, dass es sich um ein teures Nullsummenspiel handelt, schlicht um einen Koordinationsfehler
  • Viele Vermögen sind zu immobilienlastig
  • Aktiven, die unternutz sind, werden weiterhin gehalten, weil die Kosten nicht transparent auf dem Tisch liegen

Viele Verpflichtungen werden ausgeblendet

– vor allem moralische und sittliche

  • Schreckliche Verwandte, die den eigenen Namen tragen, sind zu unterstützen, um nicht in Verruf zu kommen
  • Eine vornehme Familie kann sich oft nicht leisten, das die nach ihr benannte Firma pleite geht.

Derlei Risiken werden kaum je beachet, geschweige denn, Rückstellungen hierfür gebildet.